Das Forschungsprofil der CCC Allianz WERA baut auf den exzellenten Forschungsstrukturen und –schwerpunkten der vier Standorte auf. Aus gemeinsamen Forschungsaktivitäten sind Forschungsprogramme entstanden, die von standortübergreifenden Arbeitsgruppen koordiniert werden.

Tumor-Heterogenität & Target-Identifikation
Krebsimmuntherapie
Versorgungsforschung

Öffentlich geförderte Forschungsverbünde (Auswahl), in denen Wissenschaftler:innen aus mind. zwei WERA Standorten kooperieren:

  • SFB/TRR 221: Optimierung der allogenen Stammzelltransplantation (WER)
  • SFB/TRR 305: Mechanismen und Therapie der metastatischen Organbesiedlung (ER)
  • SFB/TRR 225: Von den Grundlagen der Biofabrikation zu funktionalen Gewebemodellen (WE)
  • Fortither: Tumordiagnostik für individualisierte Therapie (WR)
  • MAGIC-Konsortium: Biomarker zur Früherkennung der GvHD nach allogener Stammzelltransplantation  (WER)
  • iDeLIVER: Intelligente MR-Diagnose der Leber durch Verknüpfung modell- und datengetriebener Verfahren (WE)
  • DigiOnko: Digitalisierung zur Optimierung der Prävention und Therapie von Brustkrebs (WER)
  • KIONET: Kinderonkologisches Netzwerk Bayern (WERA)
  • BZKF: Bayerisches Zentrum für Krebsforschung (WERA)

Nachwuchsförderung

Für den wissenschaftlichen Nachwuchs gibt es an den WERA Standorten zahlreiche geförderte Programme für Naturwissenschaftler:innen (Medical Scientists) und Ärzt:innen (Clinician Scientists) in der Krebsforschung.